Hugenotten und Holländer in Potsdam

  

Kontakt: 0331-2701649 E-Mail an Regina Ebert


italiano italiano    english english

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Französische KirchePreußen ist immer ein Einwanderungsland gewesen. Nach dem 30jährigen Krieg war das Land entvölkert, der Große Kurfürst begann das Land zu "peublieren". 1685 erließ er Potsdamer Glaubensedikt, das es den Hugenotten, den Glaubensflüchtlingen, die aus dem katholischen Frankreich kamen, gestattete, sich in der Mark Brandenburg anzusiedeln. Um 1700 war jeder 3. Einwohner ein Franzose.

Dieser Rundgang zeigt die Spuren der Hugenotten an der französischen Kirche auf.

HolländerviertelDirekt neben dem ehemaligen französischen Viertel liegt des holländische Viertel. 134 rote Holländerhäuser in 4 Karrees wurden vom Architekten Jan Bouman im Auftrage des Soldatenkönigs in Potsdam gebaut. Bummeln Sie durch das größte geschlossene, holländische Bauensemble der Niederlande, das komplett unter Denkmalschutz steht, und lassen sich sich von dem Charme dieses Stadtviertels verzaubern! Vielleicht machen Sie einen Abstecher ins Jan Bouman Haus, ins Potsdam Museum oder Sie schlendern gemütlich durch die Straßen mit den Giebeln und Traufenhäusern! Einzig ist die Stimmung hier beim Tulpenfest im April, wenn viele Holländer ihre Kultur und Kunst präsentieren. 

Durch das Holländische Viertel gibt es eine Spezialtour für Kinder.